Quantenphysik und Ihr drittes Auge

Dein Drittes Auge

Das Wassermannzeitalter hat uns die Gesetze der Quantenphysik geschenkt. Diese Gesetze sagen uns, dass es einen unendlichen Energieozean gibt, der Quantenozean genannt wird. In Wirklichkeit ist es der Geist Gottes. Dies ist die Quelle aller vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Dinge.

Jahrtausende lang versuchten Mystiker, heilige Männer/Frauen, religiöse Führer und Propheten uns zu sagen, dass man nach innen gehen müsse, um mit Gott zu kommunizieren. Wo ist drinnen?

„Das Königreich des Himmels liegt im Inneren.“ Noch einmal: Wo ist „drinnen“?

„Sei still und wisse, dass ich Gott bin.“ Wie soll ich wissen?”

„Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen.“

„Wo ist das Haus des Vaters?“ In den östlichen Philosophien sind sie eher mystisch, poetisch und metaphorisch. Sie sprechen oft vom „Dritten Auge“. Im Hinduismus und Buddhismus gibt es zahlreiche Erwähnungen und Gleichnisse für das „Dritte Auge“.

In den Upanishaden heißt es, der Mensch sei wie eine Stadt mit zehn Toren. Neun Tore öffnen sich in die äußere physische Welt. Augen, Nase, Mund und Ohren, Anus und Harnröhre. Das Zehnte Tor ist das „Dritte Auge“, das Tor zu den inneren Welten.

Wir im Westen haben endlich das Rätsel um das „Dritte Auge“ des Ostens gelöst.

Hier trifft die Zirbeldrüse hinter den Augenbrauen auf die Hypophyse. Sie begegnen sich nicht physisch und jede hat ihre eigene physische und spirituelle Funktion.

Aber sie treffen sich auf einer viel subtileren Ebene. Zwischen der Zirbeldrüse und der Hypophyse gibt es einen Energiedurchgang. Es wird Synapse genannt. Es ist diese Synapse, dieser Energiefluss, der das Tor zu den geheimnisvollen „Inneren Reichen“ darstellt. Dies ist das Himmelreich und „das Haus meines Vaters“.

Viele Hellseher und Sensitive verfügen über die Macht der Einsicht und sogar der Vorahnung. Es erreicht sie durch das „Dritte Auge“.

Es gibt ein altes Sprichwort: „Wo der Messer, der Gemessene und der Messstab sich treffen, da wirst du Gott finden.“

Die Definition, die uns die Gesetze der Quantenphysik geben, besagt, dass der Quantenozean zeitlos und raumlos ist. Es gibt nur das HIER-JETZT. Ein unendlicher, zeitloser, raumloser Punkt. Gott ist zeitlos, raumlos und unendlich.

Im Quantenozean existiert alles, was jemals war, ist oder sein wird. Im Geiste Gottes existiert alles, was jemals war, ist oder sein wird.

Der Quantenozean ist der Geist Gottes. Das „Innere“ und „Haus meines Vaters“ ist der Geist Gottes, der Quantenozean.

Wir existieren sowohl im Geist Gottes als auch in der physischen Realität, die wir jetzt erleben. Beides zur selben Zeit.

Wir müssen mehr Dritte-Auge-Meditationen praktizieren und bewusst in den Geist Gottes, den Quantenozean, eintreten. Dort können wir wahre Führung, Gesundheit und Spiritualität finden.

Eine einfache Dritte-Auge-Meditation besteht darin, ruhig auf Ihrem Stuhl zu sitzen und sanft zu atmen.

Sagen Sie dann mit der Kraft Ihres Willens: „Das bin ich (Ihr Name), völlig bewusst im HIER-JETZT (Geist Gottes).“ Atmen Sie tief ein und spüren Sie die Energie Ihrer Zirbeldrüse und die Energie Ihrer Hypophyse zusammen und bilden eine Synapse am Nasenrücken. Dies ist die Tür nach innen. Übe, übe, übe, bis du bewusst und leicht durch die Tür gehen kannst.

Leave a Comment