Kolloidales Silber in Tieren

Kolloidales Silber – eine Suspension feiner Silberpartikel – ist hochwirksam bei der Behandlung verschiedener Tierkrankheiten. Die keimtötende Eigenschaft der Suspension tötet Bakterien, Viren und andere Insekten ab. Kolloidales Silber hat Eigenschaften, die das Immunsystem eines Tieres stärken. Einige Tiere neigen dazu, nach einer Behandlung mit Zelluloidsilber an Energie und Gewicht zuzunehmen.

Kolloidales Silber spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der täglichen Gesundheit und Hygiene der Haustiere. Es kann mit Tiershampoo gemischt werden, um die desinfizierende Wirkung zu nutzen. Im Gegensatz zu Antibiotika verursacht kolloidales Silber bei Einnahme in geringen Mengen keine Nebenwirkungen. Normalerweise wird bei Tieren die Hälfte der Erwachsenendosis angewendet. Jungtieren wie Kälbern und Fohlen wird zweimal täglich eine kleine Menge kolloidales Silber verabreicht.

Die antiseptische Wirkung von kolloidalem Silber ist äußerst vorteilhaft bei der Behandlung häufiger Augenkrankheiten wie Konjunktivitis und Chlamydien-Augenproblemen. Es hilft auch bei der Bekämpfung bakterieller Ohrenentzündungen und Abszesse, die bei Haustieren häufig vorkommen. Eine reine Lösung aus kolloidalem Silber hilft bei häufigem Husten und Erkältungen. Darüber hinaus heilt Zelluloidsilber schnell Wunden durch Zecken- und Flohbisse bei Hunden und Katzen. Samenzehen (White-Line-Krankheit) am Fuß – ein zunehmendes Problem bei Pferden – können erfolgreich mit kolloidaler Silberlösung behandelt werden.

Den FDA-Berichten zufolge werden kolloidale Silberprodukte häufig zur Heilung von Mastitis und anderen Krankheiten bei Milchkühen eingesetzt. Milch und Fleisch dieser Tiere weisen Spuren von Silberablagerungen auf. Wenn diese Silberpartikel in den menschlichen Körper gelangen, können sie schwerwiegende Gesundheitsprobleme wie Argyrie verursachen. Vor diesem Hintergrund hat die FDA die Verwendung von kolloidalen Silberprodukten bei Milchkühen verboten.

Leave a Comment