Bitte entwickeln Sie einen effektiven Gesundheitsblog

Im Internet mangelt es nicht an seriösen und zuverlässigen Quellen für medizinische Informationen. WebMD bittet um Inhalte von Ärzten und medizinischen Forschern; Es enthält regelmäßig Artikel von medizinischen Spezialisten, die in ihrem Fachgebiet Spitzenleistungen erbringen. Auf der Website der Mayo Clinic sind aktuelle Informationen der Ärzte und Pflegekräfte zusammengefasst, die im führenden Krankenhaus des Landes praktizieren.

Allerdings herrscht im Internet ein gravierender Mangel an Gesundheitsblogs, die Medizin, Fitness und Wellness aus der Sicht eines Durchschnittsbürgers betrachten. Viele Wellness-Blogs erweisen sich als nicht besonders clevere Vertuschung für den Verkauf von Schlangenöl; andere vertreten die Quacksalberei des 19. Jahrhunderts als „das neue Zeitalter der Medizin“. Einige Gesundheitsblogs häufen den medizinischen Fachjargon so hoch und tief an, dass nicht einmal Ärzte ihn lesen können. Und manche beleidigen ihre Leser einfach mit Aussagen wie „Traurigkeit ist ein Zeichen von Depression“.

Das Internet braucht eine zuverlässige Quelle medizinischer Informationen für normale Leser; Das Internet braucht einen zuverlässigen Gesundheitsblog, der hohe Standards für die Berichterstattung einhält und den Lesern Respekt entgegenbringt. Ein guter Gesundheitsblog muss unbedingt sein…

· Aktualität und Genauigkeit – Die moderne Medizin entwickelt sich ständig weiter und reagiert zunehmend auf Erkenntnisse aus der „Komplementär-“ oder „Ergänzungs“-Medizin, besser bekannt als Naturheilkunde. Die Erforschung des menschlichen Genoms hat die Meinung der Wissenschaftler über die Ätiologie einiger genetischer Krankheiten verändert, und in der Epidemiologie toben Kontroversen – insbesondere über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Autismus. Ein zuverlässiger Gesundheitsblog diskutiert regelmäßig neue Erkenntnisse und glaubwürdige neue Studien; Sie wird auch nicht davor zurückschrecken, unzuverlässige Berichte zu diskreditieren.

· Intelligent – ​​Ein guter Gesundheitsblog muss die Balance zwischen Ärztesprache, die für seine Leser ein wenig zu geheimnisvoll und esoterisch ist, und dämlichen Aufzählungspunkten finden, die komplexe Themen herunterspielen und ernste medizinische Probleme trivialisieren. Ein wirklich wertvoller Gesundheitsblog befasst sich häufig „von innen nach außen“ mit häufigen medizinischen Problemen und beschreibt detailliert, wie Menschen mit ihren chronischen Krankheiten umgehen oder diese bewältigen.

· Aufgeschlossen und objektiv – Nichts beleidigt die Leser so sehr wie Gesundheitsblogs, die Pseudowissenschaft fördern, um Produkte von fragwürdigem Wert zu verkaufen. Einerseits möchten die Leser keinen Blog sehen, der nur die „feststehende Wissenschaft“ des medizinischen Establishments befürwortet; Andererseits kann niemand Zitaten über „aufstrebende Wissenschaft“ vertrauen. Ein alltäglicher Gesundheitsblog folgt den Grundsätzen der journalistischen Ethik und berichtet objektiv, sachlich und detailliert über die Nachrichten und stützt sich dabei auf verlässliche Quellen.

· Praktische Leser wollen Nachrichten, die sie nutzen können. Ein erfahrener Blog-Autor im Gesundheitswesen wird sich mit Themen befassen, die für ein großes, vielfältiges Publikum von Interesse sind. Fast siebzig Millionen Amerikaner möchten beispielsweise wissen, wie sie sicher abnehmen, Diabetes vorbeugen und ihre kardiovaskuläre Fitness wiederherstellen können. Im Gegensatz dazu müssen nur sehr wenige Leser wissen, dass die Diagnose „multipler Persönlichkeiten“ in der modernen Psychiatrie weitgehend diskreditiert ist.

· Konsequent – ​​Für die meisten Leser ist Konsistenz das Markenzeichen von Integrität. Die Leser möchten vor allem sehen, wie der Blogger die schwierigsten Fragen zu einem Problem oder einer Erkrankung stellt und beantwortet; und sie wollen sehen, dass der Blogger ihr Vertreter und Fürsprecher in wissenschaftlichen Diskussionen ist.

Leave a Comment